Wird diese Nachricht nicht richtig dargestellt, klicken Sie bitte hier.
Besuchen Sie die ÖFSE auch auf Facebook!Facebook
Inhalt
Inhalt
  1. Aktueller Kommentar: Neues Dreijahresprogramm der österreichischen Entwicklungspolitik – Fortschreibung der verpassten Chancen
  2. Call for Papers: 2nd Austrian Conference on International Resource Politics – DEADLINE verlängert
  3. Veranstaltungen
  4. Bildung im C3ntrum: Poetry Slam der Mehrsprachigkeit
  5. Publikationen
  6. C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik: Eingeschränkte Öffnungszeiten
  7. Lesestoff: Unfreie Arbeit
  8. C3 Search+: EU-Afrika-Beziehungen
  9. C3-Radio: Pic your future
  10. Veranstaltungscentrum C3: Politische Veränderungsprozesse im Südkaukasus
Aktueller Kommentar

Aktueller Kommentar: Neues Dreijahresprogramm der österreichischen Entwicklungspolitik – Fortschreibung der verpassten Chancen

Das am 19. September 2018 dem Ministerrat vorgelegte Dreijahresprogramm der österreichischen Entwicklungspolitik mit dem Titel „Gemeinsam. Für unsere Welt“ ist die Fortschreibung eines unverbindlichen Bekenntnisses zu allgemeinen Entwicklungszielen. Es trägt zwar im Detail die Handschrift der neuen Außenministerin (Fokus Gleichberechtigung und Förderung von Frauen), bleibt aber im Hinblick auf den Beitrag Österreichs zur Erreichung internationaler Zielsetzungen sehr vage.

Weiterlesen

Call for Papers

Call for Papers and Workshops
NEW DEADLINE: 31st October 2018

Resources for a social-ecological transformation
2nd Austrian Conference on International Resource Politics
28th February – 2nd March 2019, Innsbruck (Austria)

At the end of February 2019, researchers and practitioners from all over the world will gather in Innsbruck to discuss urgent questions on the role of natural resources for socio-ecological transformation. Highlighting a North-South-perspective, the conference aims to analyse past, present and future challenges for transformation pathways that take global inequalities, geopolitics but also transnational resistance and forms of cooperation into account.

We welcome papers, proposals for special sessions and for workshops that promote transdisciplinary dialog.

The proposals should be submitted until 31st October 2018 via the conference homepage agef@uibk.ac.at

more information

Veranstaltungen

11. Oktober 2018, 16:00–19:00
C3 - Centrum für Internationale Entwicklung
Building a New Partnership between Africa and the EU.
Business as usual or a transforming agenda?

Conference in cooperation with EADI

with: Louka Katseli (ACBF – African Capacity Building Foundation), Yenkong Ngangjoh Hodu (University of Manchester), Henning Melber (EADI), Domenico Rosa (DG DEVCO), Désirée Schweitzer (MFA Director Dev.) (tbc)

Keynote: Yenkong Ngangjoh Hodu – Prof. of International Economic Law at the University of Manchester

The negotiations on the Post-Cotonou Agreement between the EU and the ACP-Countries (African, Caribbean and Pacific Group of States) will start during the Austrian Presidency of the Council of the European Union in the second half of 2018. The relationship between Africa and Europe is not only, because of the migration issue of major importance. Considering the economic and geopolitical strategies of China in Africa on the one hand and the international consensus of implementing the Sustainable Development agenda on the other hand demands new political commitments and new strategies in the European relationship with Africa.

At this event the most important challenges will be discussed from different perspectives with representatives of the EU, the Austrian Government and with representatives of European Development Research Organisations and Universities.

more information
Registration

13. November 2018
Austria Center Vienna, Bruno-Kreisky-Platz 1, 1220 Wien
Konferenz „Wissenschaft im Wandel“

Die Konferenz „Wissenschaft im Wandel“ widmet sich den Herausforderungen des Pariser Klimaabkommens und der Sustainable Development Goals (SDGs) auf der Ebene der Hochschulen und Universitäten.

Diese können als Ausbildungs- und Forschungszentren notwendige Impulse für gesellschaftliche Veränderungen geben und dadurch eine entscheidende Rolle bei der Umsetzung der globalen Entwicklungsziele spielen. Doch dafür muss auch an den Hochschulen selbst ein Paradigmenwechsel stattfinden. Denn alleine mit den Denkweisen und dem Wissen jener Generationen, die die Probleme verursacht haben, können diese nicht gelöst werden.

mehr Informationen zur Konferenz sowie Programm
Anmeldung erforderlich bis 10.Oktober 2018


23. November 2018, 9:00-13:00
Diplomatische Akademie Wien, Favoritenstraße 15a, 1040 Wien

Elektroautos: Fußabdruck der Reifenspur

Welche Rohstoff-Auswirkungen haben zukünftige Mobilitätskonzepte?

ReferentInnen u.a.: Michael Schmidt (Deutsche Rohstoffagentur der Bundesanstalt für Geowissenschaften), Isabella Radhuber (Universität Wien), Stephan Lutter (Wirtschaftsuniversität Wien) sowie Julia Poliscanova (Transport & Environment).

Elektrofahrzeuge gelten derzeit als Hoffnungsträger für eine nachhaltige Mobilität sowie für die Schaffung und den Erhalt von Arbeitsplätzen in der Autoindustrie. Eine zunehmende Produktion von Elektroautos geht aber auch mit dem erhöhten Bedarf an Rohstoffen für die Batterien - wie etwa Lithium, Kobalt, Graphit und Nickel - und an Elektrizität einher. Die Nachfrage nach Lithium könnte sich laut Prognosen alleine bis 2025 verdreifachen, der Anteil der Elektrofahrzeugbatterien daran 80 % betragen.

Im Rahmen der Veranstaltung soll die Frage gestellt werden, wie sich die Nachfrage nach Lithium voraussichtlich entwickeln wird,  was ein Abbau-Boom für die betreffenden Regionen aus wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Sicht bedeuten würde und was europäische Akteure machen können, um die Entwicklung sozial und ökologisch verträglicher zu gestalten.

Anmeldung (bis 16.11.2018)


Bildung im C3ntrum

23. Oktober 2018
C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik, Sensengasse 3, 1090 Wien
Bühne frei für eure Stimmen!
Viele Sprachen – ein Mikro. Der Poetry Slam der Mehrsprachigkeit.

mit Yasmin Hafedh (Rapperin, Slampoetin und Autorin)

Die C3-Organisationen laden bereits zum fünften Mal zum Poetry Slam in die C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik.

Das Thema des diesjährigen Poetry Slams ist Mehrsprachigkeit. Es geht darum, alle Geschichten über Mehrsprachigkeit und Spracherleben in einer normativen Mehrheitsgesellschaft zu erzählen. Setzen wir ein Zeichen gegen Ungleichheit, Ausgrenzung und Rassismus und für Toleranz, Rücksicht und Diversität!

Für alle Interessierten gibt es vor dem Poetry Slam zwei Vorbereitungsworkshops mit der erfahrenen Slammerin Yasmo.

mehr Informationen

Publikationen
Briefing Paper 19
Digitalization and Development Cooperation: an assessment of the debate and its implications for policy

Veronika Heimerl / Werner Raza

Digitalization technologies, such as automation, robotization, artificial intelligence and Big Data are increasingly shaping economic processes. In public discourse, extreme outlooks are widespread. Either digital technologies will provide the solution to most contemporary problems, or dystopian scenarios claim that digital technologies make human labor redundant for production processes, resulting in soaring unemployment rates and widespread social disintegration.

Against this backdrop, research on the impacts of digitalization on developing countries is still at an early stage. This briefing paper provides a critical summary of the literature on the challenges and potentials of digitalization for developing economies. A sober account of the historical evidence suggests that both euphoria and dystopian views are misplaced. The major policy challenge for development cooperation will consist in supporting LDC governments in their efforts to manage the effects of the economic and social transition process brought about by digitalization.


Zum Briefing Paper 19

Briefing Paper 18
Skills for decent work, life and sustainable development
Vocational Education and the Sustainable Development Goals

Simon McGrath / Joyceline Alla-Mensah / Margarita Langthaler

While Vocational Education and Training (VET) was almost absent from earlier international development frameworks, the Agenda 2030 and its SDGs attach greater importance to it. This Briefing Paper analyses the VET and SDG debates from different angles. In the first part, the paper traces the history of VET in international development cooperation and summarises the discussion on current VET concepts, policies and practices in the SDG context with a focus on migration. In the second part, the Papers examines how skills and VET are conceptualised in the broader context of poverty reduction, growth and decent work. Finally it reflects on the potential contribution of Germanophone VET models to a new human and sustainable development paradigm that arises out of the Agenda 2030 and the SDGs.


Zum Briefing Paper 18

C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik
(c) ÖFSE/Karin Sumetzberger

In der Bibliothek gelten bis 28. September eingeschränkte Öffnungszeiten:
Montag bis Donnerstag 9:00 bis 17:00 Uhr
und Freitag 9:00 und 14:00 Uhr.

Ab Oktober steht die C3-Bibliothek wieder zu den regulären Öffnungszeiten zur Verfügung.


Lesestoff
Buchcover
Die C3-Bibliothek für Entwicklungspolitik empfiehlt ausgewählte Medien aus dem Bibliotheksbestand:

Harnoncourt, Julia
Unfreie Arbeit
Trabalho escravo in der brasilianischen Landwirtschaft
Wien: Promedia, 2018. - 248 S.
ISBN 9783853714393
ÖFSE-Signatur: 27075

Julia Harnoncourt setzt sich in ihrer Dissertation mit unfreier Arbeit („trabalho escravo“) in der Landwirtschaft des brasilianischen Bundesstaates Pará auseinander. Gekennzeichnet ist diese durch Eingriffe in die Bewegungsfreiheit der Landarbeiter_innen, gefährliche Arbeitsbedingungen und ein Pensum, das eine Reproduktion der Arbeitskraft nicht mehr erlaubt. Brasilien ist jenes amerikanische Land, in dem die Sklaverei am längsten gedauert hatte und in der daraus resultierenden sozialen Ungleichheit und den kolonialen Kontinuitäten erkennt Harnoncourt zentrale Gründe für die Etablierung unfreier Arbeitsregime.

Mehr Information
unsere weiteren Ausgewählten Neuzugängen finden Sie hier

C3 Search+


C3Search+: EU-Afrika-Beziehungen

In unserer Newsrubrik zu C3Search+ stellen wir ausgewählte Inhalte und Funktionen der entwicklungspolitischen Suchmaschine vor. Vor dem aktuellen Hintergrund des EU-Afrika-Gipfels, des Post-Cotonou-Prozesses und der EADI-Konferenz „Building a New Partnership between Africa and the EU“ steht diesmal eine thematische Beispielsuche am Programm.

Eine Suchanfrage zu „European Union Africa“ ergibt über 16.000 Treffer und veranschaulicht exemplarisch die Vielfalt der durchsuchten Medien: Bücher und gedruckte Zeitschriften werden ebenso durchsucht wie elektronische Volltexte oder Open Access-Publikationen. Sie haben dabei die Möglichkeit, die Trefferliste über eine Vielzahl an Kriterien (etwa Jahr, Format oder über Schlagwörter) einzuschränken oder zu erweitern. Interessante Treffer können Sie über die Funktion „Eintrag speichern“ markieren und behalten so den Überblick über Ihre Recherche.

C3Search+

C3-Radio

10.Oktober 2018, 18:30 - 19:00 Uhr
Pic your future
Eine Fotoausstellung zu den „Sustainable Development Goals“ (SDGs)

Mit den „Sustainable Development Goals“ (SDGs) haben die Vereinten Nationen gemeinsame Nachhaltigkeitsziele für die ganze Welt festgelegt. Was aber bedeuten diese für jedeN einzelneN? Was sagt die junge Generation dazu, die am meisten von der Umsetzung oder Nicht-Umsetzung der Ziele betroffen sein wird? Junge Menschen haben sich in den letzten Monaten kreativ mit den Nachhaltigkeitszielen auseinandergesetzt und sich dabei die Fragen gestellt: Warum sind diese so wichtig und was haben sie mit mir zu tun? Dabei sind u.a. Videobotschaften und die Fotoausstellung „Pic your future“ entstanden, die von Ende Juni bis Mitte Juli 2018 für zwei Wochen im C3 - Centrum für Internationale Entwicklung bei freiem Eintritt zu sehen war. C3 Radio berichtet über „Pic your future“.

zur Sendung

C3-Radio-Sendungen nachhören
C3-Radio auf facebook


Veranstaltungscentrum C3

4. Oktober 2018, 18.30 Uhr
C3 - Centrum für Internationale Entwicklung, Alois-Wagner-Saal, Sensengasse 3, 1090 Wien

Politische Veränderungsprozesse im Südkaukasus
Podiumsdiskussion und Fotoausstellung mit Elene Rusetskaia, Georgien und Daniela Mussnig, Österreich
Moderation: Gundi Dick

mehr Information

Die Veranstaltung wird von Frauen*solidarität im Rahmen von Our Game – Initiative für globales Fair Play durchgeführt.





Wenn Sie diese E-Mail (an: unknown@noemail.com) nicht mehr empfangen möchten, können Sie diese hier kostenlos abbestellen.

ÖFSE − Österreichische Forschungsstiftung für Internationale Entwicklung
Sensengasse 3
1090 Wien
Österreich

+43 1 317 40 10
office@oefse.at
http://www.oefse.at